Veröffentlichungen in BNN und Kurier

Tischtennisfreunde Obergrombach
Michael Zöller mit Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet
Bruchsal-Obergrombach. Die „Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg“ wird nur an Personen verliehen, die außergewöhnliches auf Vereinsebene geleistet haben. Den Rahmen der Jahreshauptversammlung nutzte Ober-bürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, um Michael Zöller mit dieser Auszeichnung zu überraschen. Michael Zöller stand 33 Jahre an der Spitze der Tischtennisfreunde. Von 1977 bis 1980 bekleidete er das Amt des 2. Vorsitzenden; von 1980 bis 2010 stand Michael Zöller als 1. Vorsitzender dem Verein vor. Zu Beginn dieser TTF-Amtszeit wurde in Obergrombach die „Burgfest-ARGE“ ins Leben gerufen; Michael Zöller gehörte als damals jüngster Vorsitzender eines Ortsvereins diesem Gremium an. Erst jetzt schied Zöller als letzter Vertreter der „Gründergeneration“ auch aus der Arbeitsgemeinschaft zur Ausrichtung des Burgfestes aus. Weiter saß Michael Zöller 20 Jahre lang als Vertreter der Obergrombacher Sport-vereine im Sportausschuss der Stadt Bruchsal.
Text: Klaus Kehrwecker

Tischtennisfreunde Obergrombach
Michael Zöller erhielt Ehrennadel des Landes Baden Württemberg Bruchsal-Obergrombach. Im Jahre 1502 schlug der Versuch des Bundschuhführers Joß Fritz, durch die Einnahme der Burg Obergrombach ein Fanal für einen großen Bauernaufstand zu setzen, fehl.
Im wilden Jahr 1968 machten sich wieder einige Untergrombacher „Rebellen“ – darunter Walter Schlotter, Günter Stoll, Rolf Köhler und Reinhold Wagner – Richtung Obergrombach auf, um sich einen Platz zu erobern. Sie hatten mehr Erfolg als Joß Fritz: im Bund mit einigen Obergrombachern gründeten sie den Verein „Tischtennis-freunde Obergrombach“ und fanden in der „Festhalle“ (heute: „Grombacher Stuben“) ihr Trainingsdomizil.
Irgendwann Anfang der 70iger Jahre fand auch ein junger Obergrombacher namens Michael Zöller den Weg zu den Zelluloid-Sportlern.
Noch nicht einmal 10 Jahre nach seiner Gründung befanden sich die TTF Obergrombach in einer ernsthaften Krise. Es mangelte an Führungspersönlichkeiten. So erklärte sich Erwin Bender 1977 bereit, den 1. Vorsitz zu übernehmen; sein Stellvertreter wurde der damals gerade einmal 19 Jahre alte Michael Zöller. Gemeinsam organisierten Bender und Zöller 1978 das 10jährige Jubiläum. Dann verließ Erwin Bender aus beruflichen Gründen das Grombachtal, und das Jahr 1980 fand Michael Zöller als 1. Vorsitzenden der Tischtennisfreunde vor. 30 Jahre lang füllte Michael Zöller bis zur Jahreshaupt-versammlung 2010 dieses Amt aus. Gleich zu Anfang wartete eine große Herausforderung auf den damals 22jährigen: Die Obergrom-bacher Vereine gründeten zur Ausrichtung des 1. Burgfestes die „ARGE Burgfest“. Michael Zöller ist somit bis heute noch der einzige Vereinsvertreter, der bei den ur-sprünglichen „Gründungsvätern“ dabei war.
Mit 22 Lenzen war Michael Zöller der jüngste Vereinsvorsitzende in der Runde und hatte manchesmal um Anerkennung zu kämpfen.
In der Hauptsache aber kümmerte sich der Elektrikermeister aber um seinen Tisch-tennis-Verein: aktiv in den Herrenmann-schaften,; aushilfsweise aber auch bei der Damenmannschaft. Über viele, viele Jahre hinweg organisierte Michael Zöller für seine Vereinsmitglieder Ausflüge kreuz und quer durch Europa, von Prag bis Paris. Und oft saß der Personen Beförderungsschein-Inhaber Zöller auch selbst am Steuer des Ausflugsbusses.
Den Tischtennis-Sport hat Michael Zöller in erster Linie als Breitensport gesehen;
besonders lag ihm die Jugendförderung am Herzen. Hier sind besonders die von ihm organisierten Ferienlager noch vielen in sehr guter Erinnerung.
Zu Beginn seiner Vorsitzenden-Ära hatten die TTF Obergrombach 37 Mitglieder; heute sind es 112 Mitglieder. Und die Obergrombacher Platten-Sportler sind der einzige Tischtennisverein im Stadtgebiet, der selbständig geblieben ist. Weiter hat Michael Zöller immer der Verlockung widerstanden, eine eigene Sportstätte zu bauen. „Wie waren und sind in der Burgschul-Turnhalle gut aufgehoben!“ bekräftigt der sympathische 52jährige.
So ganz nebenbei füllte Michael Zöller noch ein weiteres Amt aus, das viele gar nicht wissen. ER vertritt seit 20 Jahren die
Obergrombacher Sportvereine in den Sitzungen des kommunalen Sportkreises Bruchsal. Hier steht er mit Nachdruck für die Belange seines Heimatortes ein: Tennisanlage mit Vereinsheim-Neubau, Erweiterung der Sporthalle des Turnvereins oder Umwandlung eines bestehenden Hartplatzes zu einem Rasenplatz für den Fußballclub Obergrombach – Michael Zöller setzte sich für diese Projekte ein.
Anläßlich der Jahreshauptversammlung 2010 wurde Michael Zöller mehrfach ausge-zeichnet: Bruchsal’s Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick überreichte ihm die „Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg“; eine Auszeichnung, die selten verliehen wird. Als Vertreter des Badischen Tisch-tennisverbandes war Präsident Klaus Hilpp in den Kraichgau gereist. Er kündigte an, dass Michael Zöller beim nächsten Verbandstag die „Ehrenplakette des Badischen Tischtennis-Verbandes“ erhalten wird. Und Sebastian Essig – der Nachfolger von Michael Zöller als 1. TTF-Vorsitzender – ernannte Zöller nach dem einstimmigen Versammlungsvotum zum Ehrenvorsitzenden der TTF Obergrombach.
Text: Klaus Kehrwecker

Jahreshauptversammlung Tischtennisfreunde Obergrombach
Generationen-Wechsel an der TTF-Spitze
Bruchsal-Obergrombach. Die Jahreshauptver-sammlung 2010 der Tischtennisfreunde Ober-grombach stand ganz unter einem denk-würdigen Generationenwechsel: nach genau 30 Jahren übergab Michael Zöller als 1. Vorsitzender sein Amt ab an Sebastian Essig.
30 Jahre lang hatte Michael Zöller die Versammlungen seines Vereins souverän eröffnet und geleitet – aber bei seinem letzten Auftritt in dieser Funktion merkte man ihm deutlich die Anspannung an.
Unter den Mitgliedern konnte Michael Zöller auch Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Klaus Hilpp, Präsident des Badischen Tischtennis-Verbandes, begrüßen.
In der Reihenfolge der Berichterstattung konnte Jugendsportwart Thorsten Degen auf eine erstaunliche Entwicklung verweisen. Die TTF verzeichnen einen starken Nachwuchs-Zugang; rund 35 Jungen und Mädchen drängen während der Trainungszeiten in der Turnhalle der Burgschule – so viele wie nie zuvor in der 42jährigen Vereinsgeschichte.
Hierfür stehen Degen nur zwei weitere Betreuer zur Seite; er verwies mit Dringlichkeit darauf, diesem Zustand abzuhelfen.
Jutta Großmann (Spielführerin Damen), Albert Oestreicher (Spielführer 3. Herren-mannschaft), und Sebastian Essig (Spiel-führer 2. Herrenmannschaft) referierten über ihre Aufgabenteile. Dabei konnte Essig auf eine Novum verweisen: in seinen Reihen spielt der mit 74 Jahren älteste Spieler Dieter Wüste und ist trotz seines Alters immer noch eine Stütze des Teams. Steil nach oben bewegt sich im Augenblick nach Bericht von Mannschaftsführer Gernot Melcher die 1. Herrenmannschaft. Sie wurde Meister in der Kreisklasse A Bruchsal und steigt somit in die Bezirksklasse auf. Auf Pokalebene hat sich das Team bis zum Regions-Finale hochgearbeitet.
Kassenverwalterin Brigitte Schmitt referierte über die Finanzen des Sport-vereins. Der stellvertretende Ortsvorsteher Michael Speck erläuterte kurz die bereits abgeschlossenen und noch bevorstehenden Umbauarbeiten an der Schulturnhalle, ehe auf seinen Antrag die einstimmige Entlastung der Gesamtverwaltung erfolgte.
Michael Zöller hielt einen Rückblick über 30 Jahre Tätigkeit als 1. Vorsitzender der TTF, 30 Jahre Vertreter seines Vereins bei der Obergrombacher Burgfest-ARGE und 20 Jahre als Bevollmächtiger der Obergrom-bacher Sportvereine im Sport-Ausschuss der Stadt Bruchsal.
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
würdigte in besonderer Weise den Einsatz, den Michael Zöller in 30 Jahren erbracht hat: „Sie haben mit ihrer Tätigkeit eine absolute Vorbild-Funktion erfüllt – das ist heutzutage sehr selten!“ Petzold-Schick überreichte Michael Zöller die „Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg“ – eine sehr selten verliehene Auszeichnung des Landes für die Inhaber von Spitzenpositionen in Vereinen.
Bei den anstehenden Neuwahlen wurde der 27jährige Sebastian Essig zum 1. Vor-sitzenden gewählt und ist damit Nachfolger von Michael Zöller – ein Generationswechsel im Sinne des Wortes. Weiter wurden für je zwei Jahre gewählt: 2. Vorsitzender Albert Oestreicher, Sportwart Jörn Jork, Damenwart Jutta Großmann, Kassenverwalterin Brigitte Schmitt, Pressewart Hartmut Reineck, Jugendwart Thorsten Degen und Materialwart Daniel Schönherr. Mit der Übergabe des Vereinssiegels an seinen Nachfolger Sebastian vollzog Michael Zöller auch formell die Amtsübernahme. Der konnte sich revanchieren: auf seinen Antrag wurde Michael Zöller von der Versammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Nach der Auszeichnung der Vereinsmeister konnte Klaus Hilpp noch abschließend zu Ehrungen schreiten.
Text und Lichtbilder: Klaus Kehrwecker

Tischtennisfreunde Obergrombach
Ehrungen anlässlich der Jahreshauptversammlung der TTF Obergrombach
Bruchsal-Obergrombach. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Tischtennis-freunde Obergrombach konnte Franz Hilpp, der Präsident des Badischen tischtennis-Verbandes, etliche Ehrungen vornehmen.
Jens Schulz erhielt für 20 Jahre Aktivität die „Spieler-Ehrennadel in Bonze“. Karin Konrad, Thorsten Degen und Frank Neuberth wurden für 25 Jahre aktive Sport-Tätigkeit mit der „Spieler-Ehrennadel in Silber“ ausgezeichnet. Die „Spieler-Ehrennadel in Gold“ für 30 Jahre Tischtennis-Schläger-Kunst ging an Andreas Butterer, Bertram Schott, Jutta Großmann, Brigitte Schmitt, Ute Bauknecht, Marianne Lamberth und Maic Lindenfelser. Für 35 Jahre Spiel-Aufschläge durften sich Hartmut Reineck, Bernhard Schwager, Hellmut Schwager und Harald Hartfelder die „Spieler-Ehrennadel in Bronze mit Kranz“ ans Rever heften.
Bereits seit 40 Jahren üben Walter Krämer und Gernot Melcher den Tischtennissport aus; sie erhielten dafür die „Spieler-Ehrennadel in Silber mit Kranz“.
Bei der nächsten Verbandstagung des Badischen Tischtennisverbandes wird Michael Zöller nach den Worten von Franz Hilpp für 30 Jahre Tätigkeit als 1. Vereins-Vorsitzender mit der „Ehrenplakette des Badischen Tischtennis-Verbandes“ eine besondere Ehrung erhalten.

Stadt Bruchsal dankt Michael Zöller
Vor einer Rekordkulisse fand am Samstag, 24.04.2010 in der Schulsporthalle die Jahreshauptversammlung der Tischtennisfreunde statt.

Es zeichnete sich schon im Vorfeld ab, dass an diesem Tag besonders viele Mitglieder, Freunde und Bekannte anwesend sein würden. Die tatsächliche Zahl von 59 Teilnehmern hat dann doch alle Erwartungen übertroffen. Kein Wunder, dass dies auch die Vorstandsmitglieder bei ihren Reden beeindruckte. Jedem war eine gewisse Nervosität anzumerken. Aber ein bisschen Lampenfieber hat noch keinem geschadet. Zudem war, dem Anlass entsprechend, eine emotionale Beteiligung nicht zu verkennen. Dabei standen doch nur Neuwahlen an! Eigentlich ein normaler Tagesordnungspunkt in den Versammlungen der Tischtennisfreunde. Nicht so an diesem Tag. Michael Zöller hatte schon vorher angekündigt, seinen Posten als Erster Vorsitzender an diesem Tag offiziell niederzulegen.

Michael Zöller und die Tischtennisfreunde. Eine Person und ein Verein, den man in einem Atemzug nennen muss. Es versteht sich von selbst, dass ein Verein solch einen treuen Weggefährten ungern aus der Verantwortung lässt. Aber die Entscheidung wurde von jedem respektiert. Denn wer kann schon auf eine solche Leistung zurückblicken ?

Im Januar 1980 wurde Michael Zöller im Nebenzimmer der alten Festhalle im Alter von 22 Jahren zum Ersten Vorsitzenden der TTF Obergrombach gewählt. Im Nachhinein kann man, ohne besonders beschönigend zu werden, sagen, dass diese Wahl ein Glückgriff für die TTF Obergrombach war. Michael Zöller war 30 Jahre in Folge unser Erster Vorsitzender. Man stelle sich das vor: Dreißig Jahre - und immer mit Engagement dabei. Jeder, der sich im Vereinsleben auskennt, weiß, wie viel Zeit geopfert und Verantwortung getragen werden muss, wenn man eine solche Tätigkeit übernimmt. Die große Zahl der Anwesenden drückte damit den Respekt vor dieser Leistung aus und bestätigte zugleich 30 Jahre erfolgreiche Tätigkeit im Verein.

Da Michael Zöller einen Busführerschein besitzt, haben wir mit ihm halb Europa bereist, Weltmeisterschaften besucht und in den Schweizer Bergen dem Sturm Lothar getrotzt um ein unvergessliches Silvester zu feiern. Dazu kommen unzählige Feste, Wandertage und sonstige Veranstaltungen. Sie alle hier aufzuzählen, fehlt der Platz.

Sein größter Verdienst war jedoch die Integration vom„Exotenverein“ zu einem in der Ortsbevölkerung und in den anderen Vereinen vollständig integrierten und respektierten Sportverein. Die Wahrnehmung der TTF Obergrombach im Ortsgeschehen hat sich unter seiner Führung komplett zum Positiven verändert. Seine Politik war es, auf keinen Fall Prämien an Spieler zu zahlen, um fragwürdige Aufstiege zu erreichen. Dafür hat er lieber in den Breitensport und in die Nachwuchsförderung investiert. Das zahlt sich heute aus. Das Etikett „Randsportart“ können wir getrost zu den Akten legen. Die enorme Zahl unserer Schüler und Jugendlichen spricht hier eine deutliche Sprache.

Diese überaus erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit blieb auch der Stadtverwaltung nicht verborgen. Frau Oberbürgermeisterin Petzold-Schick ließ es sich nicht nehmen, Michael Zöller an diesem Abend persönlich die Landesehrennadel Baden-Württembergs anzustecken. In ihrer Laudatio hob sie die Bedeutung des Ehrenamtes im allgemeinen und die Vorbildfunktion Michael Zöllers im besonderen hervor. Sie unterstrich seinen lauteren Charakter, seine weitsichtige Vereinsführung und den damit verbundenen Dienst für die Allgemeinheit.

Genau wie unsere Oberbürgermeisterin sind wir der Ansicht, dass hier eine Ära zu Ende geht. Und genau wie sie, sagen wir hier: „Danke für Alles“.

Verbandspräsident Klaus Hilpp überreichte Michael Zöller die goldene Ehrennadel sowie die Ehrenplakete des Verbandes. Die Ehrenplakete ist die höchste Auszeichnung, die der BTTV (Badische Tischtennisverband) vergeben kann.

Keine Frage, Michael Zöller wird dem Verein mit seiner Erfahrung weiterhin zur Verfügung stehen. Nach der Ehrung durch den Verbandspräsidenten wurde er einstimmig zum Ehrenvorstand ernannt.

Zu seinem Nachfolger wurde Sebastian Essig gewählt. Wir wünschen ihm für diesen Posten ein ähnlich glückliches Händchen wie seinem Vorgänger.


Vatertagswanderung der TTF Obergrombach
Am 13.05.2010 findet die traditionelle Wanderung der TTF Obergrombach mit anschließender Grillparty statt. Alle Mitglieder, Freunde und Bekannte sind dazu recht herzlich eingeladen.
Treffpunkt zum Abmarsch ist um 10 Uhr vor dem Rathaus.
phr

VEREINSMEISTER DER SENIOREN ERMITTELT
Bis in die späten Abendstunden dauerte es am Samstag 17.04.2010 bevor die Vereinsmeister feststanden. Der diesjährige Turniermodus verlangte, neben gutem Tischtenniskönnen, auch die Kondition eines Langstreckenläufers. Wer an diesem Tag nicht topfit war, für den sah es finster aus. Eine leichte Erkältung hier und da, Gelenkbeschwerden, Norovirus? Keine Chance auf einen vorderen Platz. Selbst der haushohe Favorit Walter Krämer musste Tribut zollen. Der Ausfall eines Fußes machte seinem Start einen Strich durch die Rechnung. Die Pharmaindustrie kann sich freuen. Aus vielen Sporttaschen lugten diverse Salben und Mittelchen hervor, um die körperlichen Gebrechen im Zaum zu halten. Mysteriöse Plastikflaschen mit stimulierenden Substanzen wurden gesichtet. Eltern per Handy vom Sofa gerissen um stärkende Mittel herbeizuschaffen. Die TTF Obergrombach werden wohl nicht umhinkommen, eine eigene medizinische Abteilung einzurichten. Egal, es wurde gekämpft bis zum Umfallen. Hier die Sieger:

Herren I Thorsten Degen
Herren II Harald Hartfelder
Damen Jutta Grossmann
Doppel/Herren Harald Hartfelder / Patrick Krämer
Doppel/Damen Marianne Lamberth / Jutta Grossmann

Für eine Überraschung bei den Herren I sorgte David Pott. Ihm gelang es, als Spieler der zweiten Mannschaft, die Reihen der ersten Mannschaft durcheinanderzuwirbeln und bis ins Endspiel vorzudringen. Eine starke Leistung.

Wie immer wurden die Spiele beim anschließenden Vesper nochmal ausführlich diskutiert. Diesmal sogar bis in die frühen Morgenstunden. Es kann halt dauern, bis so ein Bierfass geleert ist.

Die TTF Obergrombach bedanken sich bei den Spendern für Kuchen, Getränke und Wurst.
phr