Jahreshauptversammlung Tischtennisfreunde Obergrombach
So viel Nachwuchs wie nie zuvor
Bruchsal-Obergrombach. Die Tischtennis-freunde Obergrombach haben zur Zeit ein Problem, das zwar Kopfzerbrechen bereitet, dem sie sich aber gerne stellen: der Nachwuchszuspruch. 28 Jungen und 14 Mädchen - so viele wie nie zuvor - stehen nach den Worten von Jugendwart Thorsten Degen beim Training in der Obergrombacher Burgschule an den Platten der Tischtennissportler. Und diese große Anzahl bereitet logistische Probleme: bei den Trainingszeiten in der Burgschul-Sporthalle, bei der Suche nach geeigneten Trainingsverantwortlichen und bei der Organisation der Fahrten zu den Spielen der einzelnen Altersgruppen. Für die Saison 2011/12 sollen 2 Jugend-mannschaften, 2 Schülermannschaften und eine reine Mädchen-Mannschaft gemeldet werden.
Über die Entwicklung des Damen-Teams referierte Jutta Großmann. Aus dem Bereich „Herren“ konnte Sportart Jörn Jork mit einer dicken Überraschung aufwarten: die „Herren 1“ haben in der vergangenen Saison den Aufstieg von der Bezirksklasse in die Bezirksliga geschafft. Weiter berichtete er über die Entwicklungen der „Herren 2) und „Herren 3).
Kassenverwalterin bei den Tischtennis-freunden ist Brigitte Schmitt; da sie sich im Kuraufenthalt befindet, trug der 1. Vorsitzende Sebastian Essig ihren Bericht vor. Nach der Kassen-Entlastung folgte der Blick nach vorne: für die Saison 2011/12 sollen neben den bereits erwähnten Mannschaften gleich vier Herrenmannschaften für die TTF Obergrombach an die Platten gehen.


Zum Schluss erfolgten die Ehrungen der Vereinsmeister. Der 2. Vorsitzende Albert Österreicher wurde besonders ausgezeichnet: er erhielt für 30 Jahre aktiven Tischentennissport die „Goldene Ehrennadel“ des Badischen Tischtennisverbands.
Text: Klaus Kehrwecker