Kampf am Sonntagmorgen

Der erste Kampf gegen den Wecker am Sonntagmorgen haben die Herren 1 gewonnen. Pünktlich standen sie um kurz nach neun Uhr beim TSV Wiesental in der Halle zum Einspielen. In den Eingangsdoppeln war für die Gastgeber nichts zu holen. Im vorderen Paarkreuz zeigte Jörn Jork seine Klasse im tischnahen Blockspiel gegen Rubcic und erhöhte auf 4:0. Thorsten Degen musste sich im 5. Satz knapp mit 12:10 geschlagen geben, ebenso David Pott gegen Dörner. Sebastian Essig zwängte mit seinem rotationsreichen Spiel den Gegner klar in die Knie. Mit einem zwischenzeitlichen Vorsprung von 3 Punkten begann das Spiel aber zu kippen – die folgenden 4 Einzel von Schuh, Krämer Degen und Jork gingen alle samt an Wiesental. Essig gelang mit seinem zweiten klaren 3:0 Sieg für den Ausgleich zum 6 zu 6. In einem großartigen Spiel drehte David Pott den 0:2 Satzrückstand in einen verdienten Sieg - Patrick Krämer erhöhte zum 8:6 für die Tischtennisfreunde. Sollte es ein Sieg oder ein Unentschieden werden? Das letzte Einzel gespielt von Jens Schuh verbuchten erneut die Gastgeber als Punktgewinn, so dass das Spiel im Schlussdoppel entschieden werden musste. Obergrombachs Doppel 1 Degen/Jork zeigte Nerven. Mit 3:0 Sätzen stand der Endstand von 9:7 fest. Fazit: Es war ein unerwartet schwerer Kampf. Für den ein oder anderen Spieler war der Kampf an diesem Tag dennoch nicht beendet. Beim gemütlichen Teil kämpften so manche Spieler erneut mit einem mächtigen Gegner.

Bereits am Donnerstag kämpfte die zweite Herrenmannschaft in Gondelsheim um ihre Punkte. Nach dem gewonnenen Schlussdoppel stand der Endstand 8:8 fest.

 

Unser Nachwuchs zeigte am Freitagabend seine Klasse gegen den TTC Odenheim. In der Aufstellung Anne Schygulla, Kathrin Schlitz, Luis Husser und David Kolewe war für die Gäste nicht viel zu holen. Verdient stand es am Ende 7:3 für die jungen TTFler.

   

Login  

   
Copyright © 2019 Tischtennisfreunde Obergrombach e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.