Die Tischtennisfreunde reisten am vergangenen Wochende mit 9 Teilnehmern zu den diesjährigen Bezirksmeisterschaften an. Damit waren sie die viert-größte Fraktion im Teilnehmerfeld der Aktiven und Senioren. Aber neben Masse zeigten die Tischtennisfreunde auch Klasse!

Bei den Aktiven sicherten sich im reinen TTF-Finale Nina Hartmann mit Jörn Jork gegen Evelyn und Peter Hettinger den Titel im Mixed. Evelyn Hettinger erzielte mit Jörn Jork bei den Senioren den zweiten Platz im Mixed.

In den Doppelwettbewerben glänzten Nina Hartmann mit Evelyn Hettinger bei den Damen mit einem zweiten Platz ebenso wie Jörn Jork mit Peter Hettinger bei den Senioren Ü40. Weiter erkämpften Jörn Jork mit Thorsten Degen den dritten Platz bei den Herren C und mit Peter Hettinger  bei den Herren A.

Das bis dahin schon erfolgreiche Turnier wurde durch den zweiten Platz bei den Herren C durch Jörn Jork noch gesteigert. Er kämpfte sich durch den Wettbewerb bis zum Finale, in dem er sich leider einem gut aufspielendem Gegner aus Odenheim geschlagen geben musste. Ebenso mischte Peter Hettinger die Konkurrenz bei den Herren A auf, zog als Gruppenerster mit Siegen gegen hochklassige Gegener in das Halbfinale ein. Dort war nach spannendem Kampf leider Schluss. Besser ist es aber im Wettbewerb der Senioren Ü40 für Peter Hettinger gelaufen. Nach packenden Spielen konnte er in das Finale einziehen. Dort setzte er sich souverän durch und holte den Bezirksmeistertitel nach Obergrombach.

Das Fazit der Tischtennisfreunde fällt damit äußerst positiv aus. Neben einer großen Anzahl von Teilnehmern war der Garant für das tolle Abschneiden (2 Mal Erster, 5 mal Zweiter und 4 mal Dritter) die gegenseitige Unterstützung selbst bei einem Finale weit nach Mitternacht.

Die Tischtennisfreunde bedanken sich bei allen Teilnehmern und gratulieren allen zu dem äußerst erfolgreichen Abschneiden.

Weiterhin darf noch erwähnt werden, dass die erste Herrenmannschat mit einem sourveränen Sieg bei TV Helmsheim III in das Viertelfinale der Pokalrunde eingezogen ist.

   

Login